Willkommen auf der Seite des Lerchenberggymnasiums Altenburg.

19.02.2019
Projekt bilingualer Umterricht

„Bonjour, Hello und Guten Tag!“ - Die bilinguale Projektwoche der Klasse 9

In der Woche vom 04.02. - 08.02.2019 wurden die Schüler der Klassenstufe 9 des Lerchenberggymnasiums zweisprachig unterrichtet. Das Ziel dieses Unterrichts war es, die Gymnasiasten in ihren Sprachkenntnissen zu fördern und gleichzeitig Sachwissen zu vermitteln. Eine Herausforderung stellten besonders die Französischstunden dar, welche jedoch mit Hilfe von Teamarbeit und der Unterstützung von jeweils zwei Lehrern bewältigt werden konnte.

Die Module der bilingualen Projektwoche möchten wir in den folgenden Artikeln genauer vorstellen.

Liebe in den Weltreligionen

Am Montag, dem 04.02.2019, unterrichteten Frau Alex (Religion) und Frau Ullmann (Französisch) die Schüler der Klasse 9a in den Unterrichtsfächern Ethik, Religion und Französisch. Zu Beginn der Stunde stellten die zwei Lehrerinnen den Schülern eine Frage: „Kann Liebe durch die Religion beeinflusst werden und anders herum?‘‘ Um uns mit den Konflikten zwischen den Religionen bekannt zu machen, wertete unsere Klasse den Film ,,Monsieur Claude und seine Töchter" aus. Monsieur Claude ist der Schwiegervater eines Chinesen, eines Arabers, eines Juden und eines katholischen Schwarzen. Die Vorurteile gegenüber Menschen verschiedener Religionen werden im Laufe des Filmes durch Liebe und Toleranz ersetzt. Die Aufgabe meiner Mitschüler war es herauszufinden, wie der Frieden in der Familie entstand. Um den Unterricht kreativ zu gestalten, erstellten wir ein Rezept für einen ,,glückliche" Familie. Neben der Diskussion zahlreicher Fragen gab es auch einen theoretischen Teil, der Grundkenntnisse zu vier Religionen vermittelte. In fünf Gruppen erarbeiteten wir uns Informationen aus einem französischen Sachtext, welche wir schließlich zusammentrugen. Der Unterricht war sehr aufschlussreich und hat uns Einblicke in die verschiedenen Religionen ermöglicht. Das Formulieren von Fragen und die Diskussion innerhalb der Klasse veranlassten uns dazu, uns mit dem Thema tiefgründiger zu beschäftigen und genauer darüber nachzudenken. Meiner Meinung nach hat Religion sehr viel mit Liebe zu tun. Mir wurde erneut ins Gedächtnis gerufen, dass man nicht voreilig über andere urteilen sollte und dass auch eine Familie mit den unterschiedlichsten Glaubensgrundsätzen glücklich werden kann.

Lisamarie Adam

Chansonwettbewerb - Gemischte Gefühle

Am Donnerstag, dem 07. Februar 2019, beteiligte sich die Klasse 9b am Chansonwettbewerb.

Der Schwerpunkt bestand darin, ein französisches Lied zu komponieren. Der Textinhalt sollte sich auf die Elemente `Freundschaft`, `Gefühle` und `Familie` beziehen. Um diese Aufgabe zu bewältigen, benötigten wir eine strukturierte Gliederung, welche im Laufe des Tages abgearbeitet wurde. Zu Beginn der Stunde teilten Frau Sebastian (Musiklehrerin) und Frau Ruffert ( Französischlehrerin) die Schüler in vier Gruppen mit jeweils fünf Mitgliedern ein. Diese gestalteten ihren eigenen Text. Mit Hilfe von Teamarbeit und der Unterstützung unserer Lehrerinnen gelang es jeder Gruppe einen passenden Textteil zu bewerkstelligen. Als besonders schwierig empfanden es die Gymnasiasten, die richtigen Worte zu der Melodie zu finden und die Ideen der Gruppe in ein einheitliches Format zu bekommen.

Susanna Schmidt , Lisamarie Adam

Love, Sex & Drugs

Am Mittwoch, dem 05.02. 2019, klärten Frau Emmerling (Englisch) und Frau Juszczak (Biologie/Chemie) die Schüler über Drogen und Alkoholmissbrauch auf. Von diesem Thema sind Jugendliche oft betroffen. Eine Aufklärung ist diesbezüglich enorm wichtig. Den Unterricht untergliederten die Lehrerinnen in Gefahren durch den Missbrauch von Alkohol während der Schwangerschaft, die Auswirkungen auf das ungeborene/geborene Kind, die Folgen für den Körper sowie die chemische Herstellung des Genussmittels. Eine weitere Aufgabe bestand darin, die Entwicklung des Babys im Mutterleib auf Englisch zu verstehen und in der Klasse auszuwerten. Die Übersetzung und das Herausfiltern der Informationen stellten sich für einige Schüler als schwierig heraus. Es stand jedoch nicht nur die bloße Theorie auf dem Programm, sondern man vermittelte den Schülern den Unterrichtsstoff auch durch praktische Übungen. Passend zum Thema wurden die schauspielerischen Fähigkeiten geschult und Rollenspiele vorgeführt. Am Ende des Tages erstellte jeder eine FreeCard, mit ausgedachten Zitaten und Slogans, welche vor den Gefahren von Alkohol warnen. Besonders hat uns persönlich die Veranschaulichung der Folgen des Alkoholkonsums mit Hilfe eines Filmes gefallen. Viele Schüler haben die Gefahren unterschätzt und waren über die gravierenden Auswirkungen erstaunt.

Susanna Schmidt, Lisamarie Adam

Women`s rights and equality – reality or fantasy?

`Women´s rights and equality` – das war das erste Modul der Woche für die Klasse 9b. Die Fächer Sozialkunde und Geschichte wurden hierbei mit Englisch gekoppelt.

In der ersten Stunde fand eine Einführung in das Thema statt. Ein besonderer Punkt war die Vorstellung der Kampagne `HeForShe`. `HeForShe` ist eine von der UNO initiierte Solidaritätskampagne zur Förderung der Geschlechtergleichstellung. Ziel ist es, Gleichberechtigung zu erreichen, indem alle Geschlechter ermutigt werden, als Akteure des Wandels teilzunehmen und gegen negative Stereotypen und Verhaltensweisen vorzugehen. Dazu sahen wir einen Ausschnitt aus der 2014 veröffentlichten Kampagne der UN. Emma Watson spielte dabei eine wichtige Rolle. Die Schauspielerin hielt eine effektive Rede. Mit subtilen Sätzen konnte sie überzeugen. Sätze wie: „Heute starten wir die Kampagne HeForShe. Ich wende mich an euch, weil wir eure Hilfe benötigen. Wir wollen Geschlechterungleichheit beenden. Und um das zu schaffen, müssen wir jeden einbeziehen. Wir wollen versuchen, so viele Männer und Jungs wie möglich wachzurütteln, damit sie Botschafter des Wandels werden. Und wir wollen nicht nur darüber reden. Wir möchten es versuchen und sicherstellen, dass das greifbar ist. Ich wurde vor sechs Monaten zur Sonderbotschafterin der UN Women ernannt.“ Ihr Abschlussstatement lautete wie folgt: „Wir streiten über einen gemeinsamen Begriff, aber es gibt eine gute Nachricht: Wir haben eine gemeinsame Bewegung. Sie heißt „HeForShe“. Ich lade euch ein vorzutreten, sichtbar zu sein und euch zu fragen: Wenn nicht ich, wer dann? Wenn nicht jetzt, wann? Vielen vielen Dank.“ Ihre Rede war einfühlsam, aber auch versiert. Danach ging es in den nächsten beiden Stunden um die geschichtliche Entwicklung der Frauenrechte von der Antike bis in die Gegenwart. Frau Schadt und Frau Fluss leisteten hierbei großartige Arbeit. Geschickt wurden die Fächer mit der Fremdsprache verbunden, sodass alles verständlich war. Schließlich durften wir auch eigene Rollenspiele schreiben. Jedoch sollten bestimmte Aspekte nicht fehlen. Ein historischer Bezug sowie sexuelle Belästigung sollten thematisiert werden, natürlich auf Englisch. Die Erarbeitungszeit wurde auf eine Stunde beschränkt. Danach stellte jede Gruppe ihre Ergebnisse der Klasse vor. Am Ende des Tages gaben alle ihre Aufzeichnungen zur Bewertung ab. Im Großen und Ganzen war es ein toller Start in die Woche. Die Schüler waren begeistert und die Stunden waren lässig. Eine bilinguale Woche sollte es des Öfteren geben, äußerten die Schüler, und das schon am ersten Tag!

Susanna Schmidt

03.02.2019
Tag der offenen Tür 2018/19

Komm rein – schau zu – mach mit!

hieß es am Samstag, 02.02.2019, am Lerchenberggymnasium.

Zahlreiche Gäste schauten sich neugierig im Schulhaus um und informierten sich über die Möglichkeiten an einem Gymnasium oder schlenderten einfach von Raum zu Raum. Auch in diesem Jahr waren wieder sehr viele Ehemalige der Einladung gefolgt.

Jeder Fachbereich stellte sich vor und präsentierte die verschiedensten Projekte.

Die kleineren Gäste fanden in vielen Räumen Beschäftigungen jeglicher Art, jedoch immer mit einem schulischen Hintergrund. In den Gesprächen mit Besuchern, die sich über das Gymnasium informieren wollten, wurde der Wunsch nach anspruchsvoller und niveauvoller Bildung deutlich.

Ein großes Dankeschön an alle fleißigen Helfer, die den Tag der offenen Tür auch in diesem Jahr wieder zu einem besonderen Tag am Lerchenberggymnasium haben werden lassen.

Unser besonderer Dank gilt natürlich allen Besuchern!!!

Anmeldungen für das kommende Schuljahr:

vom 04.03. – 09.03.2019, Montag bis Freitag 8 – 18 Uhr, Samstag, 10 – 11 Uhr

Andrea Wust-Köhler

Oberstufenleiterin

30.01.2019
Geografie-Olympiade 2018/19

Gewinner der Geo – Olympiade 1. Stufe Klasse 7 - 10

Klasse 7a

1. Sebastian Patzelt 22P.

2. Lara Spiegler 21P.

3. Justus Lohse 20P.

Klasse 7b

1. Nancy Krause 24P.

2. Amy Linhardt 24P.

3. Tim Pilz 20P.

Klasse 8a

1. Marlene Schapals 28P.

2. Jonas Enig 27P.

3. Lucas Heinisch 25P.

Klasse 8b

1. Jonas Erik Busse 26P.

2. Oskar Trompke 23P.

3. Lion Etzold 22P.

3. Mira Jasmin Fischer 22P.

Klasse 9a

1. Finn Runge 29P.

2. Niklas Preußer 26P.

3. Fritz Biedermann 25P.

Klasse 9b

1. Lukas Kurth 31P.

2. Alexander Kuhnert 29P.

3. Collin Köblitz 28P.

Klasse 9c

1. Liv Schütz 30P.

2. Paul Etzold 29P.

3. Sebastian Gräfe 26P.

Klasse 10a

1. Alexander Tyka 27P.

2. Sascha Heber 27P.

3. Louis Fuchs 27P.

Klasse 10b

1. Emily Banack 29P.

2. … 29P.

3. Rahel Wank 28P.

Klasse 10c

1. Jannik Steinhardt 30P.

2. Tommy Seyfarth 29P.

3. Florian Mothes 27P.

Wir gratulieren den Klassensiegern und laden Euch zur Stufe 2 im Februar (Termin wird noch bekannt gegeben) ein.

Eure Geographielehrer

14.12.2018
Weihnachtskonzert 2018/19

Liebe Lerchenbergler,

das Ende eines Jahres hält immer einen musikalischen Höhepunkt für euch bereit. Das war unbestritten das diesjährige weihnachtliche Konzert eures Lerchenberggymnasiums. Es war ein Abend, der nie langweilig wurde, weil ihr mit den verschiedensten Beiträgen eure Vielseitigkeit unter Beweis gestellt habt. Jüngere und ältere Schüler musizierten gemeinsam, als Solisten, im Duett oder als Klassenchöre. Viele Stunden Kleinarbeit steckten in euren Vorbereitungen und zeigten nicht nur euren individuellen Stil, sondern auch eure große Liebe zum eigenen Musizieren. Die vor Aufregung zappligen Klassen 5a/b begeisterten alle mit ihrer Spielfreude und die Musikkurse 11/12 sangen nuancenreich bis zum letzten Ton. Ob als Neuling aus der 5. Klasse oder als alter Hase aus Klasse 11/12, jeder wusste das Publikum auf seine Art zu überzeugen und verdiente den sich stets anschließenden tosenden Applaus. Leise und laute, rasante und träumerische Töne wurden dem Klavier, der Trompete, der Flöte oder der Orgel entlockt. Die begleitenden Gitarristen hielten sich zwar im Hintergrund, aber ihr Können auf ihren Instrumenten war unüberhörbar und verlieh dem Gesang der Interpretinnen zusätzlichen Glanz. Auch der neu entstandene Chor zeigte, dass Singen eine Herzensangelegenheit jeden Alters ist. Ebenso wie das Orchester, das in seiner Besetzung Violine, Flöten aller Art und Größen, Violoncello, Akkordeon, Trompete, Gitarren, Metallophon und Saxofon wohl einzigartig ist und die Zuschauer so in seinen Bann zog. Ohne den plaudernden Ton der Moderatorinnen wäre der Abend aber nur halb so schön gewesen. So gelangen 100 Minuten Kunstgenuss kurzweilig und unterhaltsam und der Zuschauer/Zuhörer konnte gar nicht anders, als in den gemeinsamen Gesang einzustimmen. Ein großer Dank an alle Mitwirkende; ebenso an die vielen unzähligen Zuhörer, die vor dem Heimweg eine kleine oder große Spende für das Lerchenberggymnasium zurückließen.

Ein frohes, gesundes und musikalisches Weihnachtsfest wünscht euch

H. Sebastian im Namen des gesamten Organisationsteams

14.12.2018
Rezitatorenwettbewerb 2018/19 1.Stufe

Platzierungen vom Rezitatorenwettstreit

Allen teilgenommenen Rezitatoren ein herzliches Dankeschön für die gelungene Darbietung der abwechslungsreichen Gedichte !

Klassenstufe 5

Platz Theresa Geier Klasse 5c Platz Hanna Posmik Klasse 5c Platz Celvin Marx Klasse 5b

Klassenstufe 6

Platz Mohammed Dar Klasse 6b Platz Isabell Riemann Klasse 6a Platz Louis Kleeberg Klasse 6b

Klassenstufe 7 /8

Platz Josie Oeler Klasse 7a Platz Tanja Gomzyakow Klasse 8b Platz Amelie Schünemann Klasse 7 b Platz Josephine Ott Klasse 8b

Klassenstufe 9/ 10 / 11 S

Platz Madlen Schulze Klasse 10a Platz Josie Hermsdorf Klasse 10b Platz Jakob Zirpel Klasse 10a Platz Florian Wonneberger Klasse 10a

Klassenstufe 11 /12

Platz AngelaWagner Kurs 12 Platz Vanessa Schade Kurs 12 Platz Vanessa Heubach Kurs 12

Herzlichen Glückwunsch

11.12.2018
Nikolausturnier 2018/19

Zu einer schönen Tradition gehört seit Jahren das Nikolausturnier der 5. und 6. Klassen im Zweifelderball. Fünf Klassen stellten sich der sportlichen Herausforderung. Jeweils 12 Sportlerinnen und Sportler jeder Klasse wurden von ihren Teams mit großer Begeisterung angefeuert. Es ging immer sportlich fair zu. Folgende Ergebnisse wurden erzielt: Die Klasse 6a gewann in ihrer Klassenstufe und ging auch im Entscheidungsspiel gegen die Klasse 5b, der erstplatzierten Mannschaft in der Klassenstufe 5, als Sieger hervor. Herzlichen Glückwunsch auch im Namen der Schulleitung!

M. Zöger / D. Ruffert

11.12.2018
Nikolausturnier 2018/19 Stufe 7 -10

Nikolaus – Turnier

06.12.2018

Unsere Sieger

Klassen 7/8 Mädchen Jungen

1. Platz 8b 8b 1

2. Platz 8a 8a 1

3. Platz 7a 8a 2

Klassen 9/10/11S Mädchen

1. Platz 11S

2. Platz 10b

3. Platz 10a

Klassen 9 Jungen 10/11S Jungen

1. Platz 9a 10c

2. Platz 9b 10b

3. Platz 9c 10c

Herzlichen Glückwunsch den Siegern!

Ein großes Dankeschön für die gute Disziplin und den reibungslosen Ablauf.

Eure Sportlehrer/innen

30.11.2018
Mathematikolympiade 2018/19

Lerchenberger überzeugen bei der Mathematikolympiade

Gleich zehn Schüler unseres Gymnasiums konnten bei der zweiten Stufe der diesjährigen Mathematikolympiade vordere Platzierungen erzielen.

Die vier teils sehr anspruchsvolle Aufgaben verlangten von den Teilnehmern in einer mehrstündigen Klausur vollste Konzentration.

Umso mehr freuen wir uns, dass unsere Schule in jeder Klassenstufe Preisträger stellen konnte.

Unsere Preisträger sind:

Hannes Gellner 1. Platz (Klasse 5)

Larissa Kurth 3. Platz (Klasse 6)

Samira Ghasemi 3. Platz (Klasse 6)

Josephine Wittmar Anerkennung (Klasse 7)

Lara Goltz Anerkennung (Klasse 7)

Tim Talakovics Anerkennung (Klasse 7)

Mira Fischer 3. Platz (Klasse 8)

Marielle Scheidel 2. Platz (Klasse 9)

Kevin Pham 1. Platz (Klasse 10)

Angela Wagner 3. Platz (Klasse 11/12)

Wir gratulieren euch zu diesen tollen Ergebnissen.

Eure Mathematiklehrer

30.11.2018
Mathematikolympiade 1.Stufe 2018/19

Platzierungen der ersten Stufe der 58. Mathematikolympiade

Klasse 5: Pia Reiche; 5a

Hannes Gellner; 5a

Amy Bönsch; 5b

Theresa Geier; 5c

Pariya Emami; 5c

Klasse 6: Samira Ghasemi (1. Platz); 6b

Larissa Kurth (2. Platz); 6a

Klasse 7: Lara Goltz (1. Platz); 7b

Tim Talakovics (1. Platz); 7b

Philip May (3. Platz); 7b

Annika Braun; Josephine Wittmann; 7a – qualifiziert

Klasse 8: Mira Jasmin Fischer (1. Platz); 8b

Oskar Trompke (2. Platz); 8b

Klasse9/10: Marielle Scheidel (1. Platz); 9b

Kevin Pham (2. Platz); 10c

Florian Wonneberger (3. Platz); 10a

Kurs 11/12: Sina Fischer (1. Platz)

Anja Heinrichs (1. Platz)

Angela Wagner (1. Platz)

Niklas Mahn - qualifiziert

25.11.2018
Studienfahrt England 2018/19

Studienfahrt England 2018

Am Sonntag, den 21.10.2018, trafen wir uns alle voller Vorfreude und Aufregung an der Schule. Nachdem unser Gepäck verstaut wurde und wir von Herr Schirmeister mit den Worten „Alles wird gut, wir schaffen das!“ für die anstehende 18 Stündige Busfahrt motiviert wurden, starteten wir pünktlich um 21 Uhr unsere Reise Richtung England. Nach 11 Stündiger Busfahrt und einem Zwischenstopp bei McDonalds, erreichten wir am Montagmorgen gegen 8 Uhr Calais. Von dort aus bestiegen wir unsere Fähre, welche uns nach Dover bringen sollte. Nachdem die 90 minütige Fährüberfahrt, für einige gut, für andere weniger gut, überstanden wurde, kamen wir nach etwa 2 Stunden weiterer Busfahrt in Canterbury, unserem ersten Reiseziel an. Dort hatten wir ein paar Stunden Freizeit, die die meisten Schüler dazu nutzen, sich die Stadt anzugucken und die ersten Pfund auszugeben. Am späten Nachmittag machten wir uns auf den Weg zum Hauptziel unserer Reise- London. Die Aufregung war bei allen Schülern sehr groß, so wollte jeder endlich seine Gastfamilie kennenlernen. Diese erwarteten uns schon am Treffpunkt, welchen wir nach weiteren zwei Stunden Busfahrt endlich erreichten. Nach einem ersten Kennenlernen mit den Gastfamilien sind die Meisten von uns, erschöpft von der langen Reise, zeitig schlafen gegangen. Am nächsten Tag machten wir uns auf den Weg in Richtung Innenstadt von London. Dort stieg auch unser Guide Fiona zu, welche uns in der anschließenden 2 ½ stündigen Stadtrundfahrt viel Interessantes über London erzählte. Anschließend machten wir uns auf den Weg zum Globe Theater, in dem wir ebenfalls eine Führung hatten und einer Elizabethan Dressing Demonstration zusehen konnten. Nachdem wir uns alle im Deutschunterricht mit Shakesspeares Werken gequält hatten, gab uns dies einen interessanten Einblick in sein Leben. Danach sind wir zusammen mit unseren Lehrern Herr Schirmeister, Herr Neumann und Frau Neumann zum Trafalgar Square gefahren. Nachdem wir zuerst ein paar Probleme mit der Londoner U-Bahn hatten, konnte diese Hürde schließlich auch genommen werden. Von dort aus liefen wir zum Buckingham Palace und konnten sogar den Besuch von Königin Maxima miterleben, welche im Auto an uns vorbeigefahren ist. Anschließend machte sich ein Großteil der Schüler auf dem Weg zum Hard Rock Café, um sich ein Andenken in Form eines T-Shirts oder Pullovers zu kaufen. Gegen 17 Uhr traten wir wieder den Rückweg zu unseren Gastfamilien an. Am Mittwochmorgen machten wir uns auf den Weg nach Oxford. Dort liefen wir direkt bis zur berühmten Oxford University und konnten so die Stadt schon ein wenig auf uns wirken lassen. An der Universität wartete auch schon unser Guide, welche uns im Folgenden die Universität zeigte und viel zur Geschichte und zum Studentenleben erklärte. Anschließend hatten wir wieder etwas Freizeit, die die meisten in der Innenstadt von Oxford verbrachten, ehe wir uns auf den Weg nach Windsor machten. Leider reichte die Zeit dort nicht aus, um uns das Schloss von Innen anzusehen, aber davor zu stehen, war nicht weniger beeindruckend. Die Zeit dort wurde außerdem gleich genutzt, um ein paar Geschenke für die Familien Zuhause zu kaufen. Am Donnerstag führte uns unser Weg wieder nach London. Dort besichtigten wir den Nullmeridian und machten ein paar Gruppenfotos. Anschließend liefen wir zur Themse, auf der wir eine 30 Minütige Schiffsfahrt hatten, welche uns einen ganz neuen Blickwinkel auf London gab. Wir verließen unser Schiff am Tower of London, welchen wir direkt danach besuchten. Anschließend hatten wir wieder etwas Freizeit, welche einige auf der Oxford Street verbrachten, andere fuhren zum Bahnhof Kings Cross, um sich das Gleis 9 ¾ anzugucken. Andere Schüler hatten sich für das London Dungeon entschieden. Gegen 17 Uhr trafen sich alle Lehrer und Schüler für die letzte Aktivität der Studienfahrt am London Eye. Zwar mussten wir 30 Minuten anstehen, der Ausblick über London im Dunkeln machte das aber wieder gut. Danach hatten wir noch etwa 30 Minuten Zeit, die die meisten Schüler dafür nutzen, sich etwas zu essen für die Fahrt zu kaufen. So machten wir uns am Donnerstagabend wieder auf den Weg nach Deutschland und erreichten nach 17 Stunden Busfahrt am Freitagmittag Altenburg.

Es war eine sehr schöne Studienfahrt, die uns allen noch lange im Gedächtnis bleiben wird. Dabei möchten wir uns einmal bei unseren Lehrern Herr Schirmeister, Herr Neumann und Frau Neumann, aber auch bei Frau Szeppan, welche die Fahrt organisierte, aus gesundheitlichen aber nicht mitfahren konnte, bedanken. Ein weiterer Dank gilt unseren beiden Busfahrern Jürgen und Tom, die uns sicher durch unsere ganze Studienfahrt gebracht haben.

Julia Thurm

25.11.2018
Studienfahrt 2018/19 Frankreich

Studienfahrt Frankreich 2018

Unsere Reise startete am 21.10.2018. Wir haben uns um 16.30 Uhr am Bahnhof in Altenburg getroffen und wollten um 17.00 Uhr aufbrechen. Jedoch verspätete sich unserer Abfahrt um eine Stunde, da Viola und Horst mit ihrem Bus im Stau standen. Um 18.00 Uhr waren sie endlich da und wir konnten nach dem Einladen der Koffer Richtung Nizza losfahren. Begleitet wurden wir von Reiseleiter Mirko mit seinen zwei reizenden Assistentinnen Diana und Heike, für die sprachliche und musikalische Untermalung. Gegen 21.00 Uhr fand noch eine kleine Pause bei McDonald’s – wo auch sonst?! – statt.

Montagnacht durchquerten wir für kurze Zeit die Schweiz und danach erreichten wir Italien. Dort genossen wir dann am Morgen im wahrsten Sinne des Wortes den Sonnenaufgang am Meer. Nach weiterer Fahrt entlang der Küste erreichten wir geben 10.15 Uhr unser Hotel in Nizza. Da wir erst ab 15.00 Uhr in unserer Zimmer konnten, verbrachte der Großteil den ganzen Nachmittag in Wohlfühlkleidung am Stand, bis wir uns 14.00 an der „Fontaine du soleil“ sammelten, um gemeinsam in die „Confiserie Florian“ zu spazieren. Dort wurde uns kurz und knapp das Handwerk der Süßigkeiten- und Marmeladenherstellung erklärt. Anschließend durften wir noch Leckereien probieren und bei Bedarf kaufen. Nun ging es unter der Leitung von Herrn Kaufmann und Google Maps zurück zum Hotel. Dort wurde kurz die Zimmeraufteilung besprochen und wir durften die Zimmer beziehen. Dort konnten wir uns endlich alle die Zähne putzen und duschen. Nach ungefähr 2 Stunden Erholungszeit ging es um 17.30 Uhr zum Abendbrot ins Hard Rock Cafe. Da bekamen wir dann ein lieblos zubereitetes Menü (Manche von uns haben auch gar nichts gegessen). Danach durften wir uns noch bis 22.00 Uhr frei in der Stadt bewegen und die Gegengebot näher erkunden.

Am Dienstag begann der Tag sehr früh, da wir schon um 8 Richtung St. Maxime aufgebrochen sind. Trotz unseres frühen Aufbruchs haben wir die Fähre durch Verzögerungen an diversen Mautstellen verpasst. Also mussten wir eine Stunden auf das nächste Schiff warten. Diesen Umständen zu Folge hatten wir dort noch etwas Freizeit und konnten die Hafenstadt kurz besichtigen. Nachdem wir dann die zweite Fähre erreicht hatten, kamen wir gegen 11.30 Uhr in St. Tropez an. Hier stand uns dann der ganze Tag zur freien Verfügung und eine kleine Gruppe inklusive der Lehrer besichtigte die „Citadelle de Saint – Tropez“. Dort besuchten wir kurz das Burgmuseum, wo Herr Kaufmann die altertümlichen Rechenansätze bestätigen konnte, und genossen den besten Ausblick der Stadt. Nachdem wir anschließend die Stadt besichtigt hatten, entspannten wir an einem Felsenstrand und verbrachten die Zeit vielfältig. Um 16.45 Uhr traten wir die Rückfahrt an und erreichten nach ca. einer Stunde Stau um 20.15 Uhr das Hotel. Den restlichen Abend konnte jeder selbständig gestalten.

Das Programm am Mittwoch begann etwas später als am Vortag. Wir starteten um 9 mit unserer Ausfahrt nach Monaco. Nachdem wir dort um 10.30 Uhr ankamen, besichtigten wir das Ozeanografische Museum. Dort sahen wir in einem großen Aquarium viele bunte Fische und andere Meeresbewohner und konnten auf der Dachterrasse einen schönen Ausblick genießen. Den restlichen Tag verbrachten wir nach unserem eigenen Interesse. Ein Großteil schaute sich die Stadt mit den vielen Parks an. Um 15.00 Uhr fuhren wir zurück nach Nizza, wo wir wieder den restlichen Tag Freizeit hatten.

Der Donnerstagmorgen begann zeitlich wie am Mittwoch und wir fuhren um 9 nach Antibes. Dort angekommen besichtigten wir das Picasso – Museum. Anschließend konnte sich jeder selbst einen Eindruck der Stadt verschaffen. Gegen 13.15 Uhr fuhren wir weiter Richtung Grasse und besuchten dort die Parfümerie „Galimard“. Wir bekamen eine sehr schöne, ausführliche Führung und konnten anschließend noch im Werksverkauf einkaufen. Danach wollten wir noch ein altes Bergdorf besichtigen, die Anfahrt dorthin haben wir jedoch auf Grund der engen Straßen abgebrochen und sind mit einem beschädigten Spiegel die Heimreise nach Nizza angetreten. Ab 17.15 Uhr hatte wieder jeder bis 23.00 Uhr Freizeit.

Am Freitag konnten wir etwas länger schlafen, da es erst ab 9.00 Uhr Frühstück gab. Anschließend musste jeder seinen Koffer packen, da wir um 11.00 Uhr das Hotel verlassen mussten. Somit hatten wir dann noch bis 16.00 Uhr Zeit, um Souvenirkäufe zu tätigen oder das schöne Wetter ein letztes Mal zu genießen. Gegen 16.45 Uhr brachen wir zu unserer Heimreise nach Deutschland auf. Da Viola und Horst mit der Zeit Übung an den Mautstellen hatten gab es dadurch keine Verzögerungen mehr und wir hatten nur eine halbe Stunde Stau durch den Berufsverkehr. Am frühen Abend verließen wir dann Frankreich und fuhren nach Italien ein. Die Nacht verlief ohne gesundheitliche Zwischenfälle und der Großteil ruhte sich auf der Fahrt aus.

Am Samstagmorgen machten wir gegen um 7 eine Frühstückspause bei McDonald’s und fuhren dann um 9.30 Uhr in Altenburg ein.

Wir hatten eine sehr schöne Wochen in Frankreich, die sicherlich bei allen Mitreisenden einen schönen Eindruck hinterlassen hat. Wir danken daher den Organisatoren.

20.11.2018
Weltvorlesetag 2018/19

Weltvorlesetag – auch am Lerchenberggymnasium

Ohren gespitzt und zugehört! - hieß es am Weltvorlesetag in zwei Räumen des Lerchenberggymnasiums.

Mitglieder des Fördervereins nutzten diesen Tag, um die Freude am Lesen besonders in den Klassen 5b und 5c zu wecken. Sie brachten spannende Kinder- und Jugendbücher mit, um die Schüler für diese Literatur zu begeistern. Erwartungsvolle und neugierige Kinder lauschten den spannenden und fantasiereichen Geschichten.

Ob die einzelnen Abenteuerhelden in den Erzählungen erfolgreich sein werden, ließen die Vorleser offen, um somit ihre Zuhörer zum Weiterlesen zu animieren.

Vielleicht hat das eine oder andere Buch einen weiteren neugierigen Leser gefunden.

Für die ganz Neugierigen eine Übersicht der vorgestellten Bücher:

Titel

Autor

Vorleserin

Die Kurzhosengang

Zoran Drvenkar

Margitta Richter

Die deutsche Sagenwelt im Vergleich zu den Weltsagen

Salzwedler Sagen

Gerd Zöger

Andrea Wust-Köhler